Ihr Warenkorb
keine Produkte

Messerschmitt Me 209: Der Weg zum schnellsten Propellerflugzeug der Welt

Art.Nr.:
17717
Messerschmitt Me 209
Der Weg zum schnellsten Propellerflugzeug der Welt
Käsmann, Ferdinand C.W.
Diese Buch entstand mit freundlicher Unterstützung der Messerschmitt-Stiftung

Frühjahr 1939: Gleich zwei deutsche Piloten in Flugzeugen deutscher Konstrukteure erringen den Geschwindigkeitsweltrekord. Es sollten die letzten mit deutschen Propellerflugzeugen aufgestellten absoluten Weltrekorde bleiben. Beide Weltrekordmaschinen wandern in Museen, doch nur eine von ihnen überlebt, wenn auch nur in Bruchstücken, nämlich die allerschnellste, die Me 209.
Das erste Buch zum Thema.
Von dieser Messerschmitt Me 209 VI, dem letzten deutschen Propeller-Weltrekordflugzeug, berichtet dies gründlich recherchierte und reich bebilderte Buch. Es beschreibt die Wunschvorstellungen und Pläne, die Konstruktion und den Bau, die Erprobungsflüge, die entmutigenden Fehlschläge, und schließlich den Triumph -buchstäblich in letzter Sekunde. Viele Gerüchte und Halbwahrheiten ranken sich um dieses Flugzeug. Dank der Mitarbeit kompetenter Fachleute und erfahrener Luftfahrthistoriker gelang es, kaum bekannte Fakten und Bilder der Vergessenheit zu entreißen und ohne nationales Pathos einen Teil deutscher Geschichte zu schildern.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Kapitel 1: Ein Weltrekord und seine Vorgeschichte
1906 - 1920: Kein deutsches Interesse. Ab 1920: Alliierte Verbote
1903 - 1914: Leinwand, Draht und Daumendrücken - und ein Irrtum
1908: Die Wrights und ihr Flyer
1909: Reims, Regen und Curtiss
1910: Bleriot, Nieuport und 100 km/h
1912-1913: Deperdussin, Bechereau und 200 km/h
1914-1920: Doppeldecker, Krieg, Frieden, Sport - ohne Deutschland
1920 - 1922: Duel de Vitesse ä la Francaise
1922 - 1923: Speed Duels made in the USA
1927 - 1934: Bärenkräfte, dicke Schwimmer - der Coupe Schneider und die Folgen
1933-1934: Italiens Revanche
Deutsche Triumphe auf internationaler Bühne
Juli 1937: Debüt in Dübendorf
1931 - 1939: Deutschlands Weg zu Rekorden - Die Flugzeuge 1931 -1939: Deutschlands Weg zu Rekorden-Die Flugmotoren November 1937: Deutschlands erster Geschwindigkeitsrekord 1937 - 1939: Die internationale Konkurrenz - verstört und empört
1938 - 1939: Einmarsch der Gladiatoren
Die Superflugzeuge
Die Supermotoren
Kühle Erwägungen
Die Erprobung
Unternehmen Weltrekord - auf Biegen und Brechen
Mit sehr viel Mut - und noch mehr Glück
Um eine hundertstel Sekunde
Der Jagdeinsitzer Me 209 V4, das (schlecht) fliegende Alibi
Der Clan der Me-Nullneuner
Die internationale Konkurrenz - weitere 30 Jahre lang glücklos
Literaturhinweise
Geschwindigkeitsweltrekorde
Bildnachweise
Kurzvita

Leinen mit Schutzumschlag, Großformat
119 Seiten / pages
180 Abbildungen, überwiegend in Farbe
neu, verlagsfrisch
Oberhaching - 2012 - Aviatic Verlag
Art.Nr. 17717