Ihr Warenkorb
keine Produkte

Dornier Do 335: Mehrzweck-Jagdflugzeug

Art.Nr.:
17721
Dornier Do 335
Mehrzweck-Jagdflugzeug
Regnat, Karl-Heinz
Erstausgabe.

Als eines der letzten Propeller-Hochleistungsflugzeuge hat Dornier im Jahr 1943 den schweren Jäger Do 335 entwickelt. Bei diesem ungewöhnlichen Entwurf wurde mit dem Zug- und Druckpropeller ein Antriebsprinzip gewählt, das sich schon in vielen Dornier-Flugbooten bewährt hatte. Bei der zweimotorigen Do 335 konnte mit diesem Konzept erreicht werden, dass der Widerstand kaum größer war als bei einem einmotorigen Flugzeug. Damit waren außerordentlich hohe Leistungen möglich. Der vordere Propeller wurde von einem Motor im Bug angetrieben, der zweite Motor war im Mittelrumpf eingebaut und trieb über eine drei Meter lange Fernwelle des Heckpropellers hinter dem Leitwerk an. Da beide Motoren in der Längsachse saßen, entstand beim Einmotorenflug kein unsymmetrischer Schub. Im Notfall konnte der Heckpropeller abgesprengt werden, um die Gefährdung des Piloten beim Aussteigen zu vermindern.
Der Prototyp der Do 335 startete am 26. Oktober 1943 zu seinem Erstftug, und schon die ersten Erprobungsergebnisse zeigten, dass dieses Flugzeug alle Erwartungen erfüllte. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 730 km/h war die Do 335 eines der schnellsten Propellerflugzeuge der Welt.
Mit verschiedenen Versionen konnte die Vielseitigkeit dieses Mehrzweckflugzeugs demonstriert werden. Sie wurde nicht nur als schwerer Jäger gebaut, sondern auch als Jagdbomber, Aufklärer und Nachtjäger. Nur noch wenige dieser Hochleistungs-Kampfflugzeuge wurden bis Kriegsende fertiggestellt, denn inzwischen boten die Strahlflugzeuge ganz neue Möglichkeiten, in noch höhere Leistungsbereiche vorzustoßen.
Mit der Do 335 hatte die Propeller-Ära während des Zweiten Weltkriegs ihren Höhepunkt erreicht. Es existiert nur noch ein Exemplar, das nach dem Krieg als Beutegut in die USA transportiert wurde. Diese Do 335 wurde Mitte der 7oer Jahre leihweise nach Deutschland zurückgebracht, bei Dornier restauriert und einige Jahre lang im Deutschen Museum in München ausgestellt. Heute liegt diese letzte Do 335 wieder im Lager des National Air and Space Museums in Washington.
Dies ist die erste umfassende, reich illustrierte Dokumentation der Do 335, eines der Meilensteine der deutschen Luftfahrtgeschichte.

gebundene Ausgabe, Großformat
216 Seiten / pages
viele Fotos
sehr gut erhalten, verlagsfrisch
Planegg - 2000 - Aviatic Verlag
Art.Nr. 17721